Leseecke

Stauffenberg als stramm stehenden Offizier (l.) und Hitler auf der Wolfsschanze, fünf Tage vor dem Attentat

Stauffenberg: Er wollte der Retter sein

David Rojas Kienzle - nd
80 Jahre Hitler-Attentat: Warum wird Claus Schenk Graf von Stauffenberg so verehrt? Es ist ein rundes Jubiläum, das morgen stattfindet. Der 20. Juli 1944, Tag des wohl bekanntesten Attentats auf Hitler, jährt sich zum 80. Mal. Und das Jubiläum wird standesgemäß begangen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Bundeskanzler Olaf Scholz (beide SPD) werden bei der Gedenkveranstaltung im Berliner Bendlerblock anwesend sein. Und am Nachmittag gibt es ein »feierliches Gelöbnis von Rekrutinnen und Rekruten der Bundeswehr im Gedenken an den …
mehr "Stauffenberg: Er wollte der Retter sein"
Sharepick Friedenstaubemit dem Text:" Jeder Krieg endet mit Verhandlungen. Und jeder Frieden beginnt einem Waffenstillstand"
DIE LINKE fordert Diplomatie und Verhandlungen Wettrüsten ist der falsche Weg Der NATO-Gipfel vom 9. bis 11. Juli in Washington hat für Deutschland Folgen: Die USA wollen die militärische Abschreckung in Europa verstärken. Erstmals seit dem Ende des Kalten Krieges sollen wieder US-Waffensysteme in Deutschland stationiert werden, die bis nach Russland reichen. Von 2026 an sollen Marschflugkörper vom Typ „Tomahawk“ mit deutlich mehr als 2.000 Kilometern Reichweite, Flugabwehrraketen und neu entwickelte Überschallwaffen für einen …
mehr "„Raketenstationierung verlängert den Krieg!“"
Seltenes Beispiel, wie ökologische und gewerkschaftliche Kämpfe zusammengehen: In Florenz kämpfen die Beschäftigten des Autozulieferers GKN für eine grüne Konversion ihres Betriebes.
dpa/picture alliance
Interview mit dem Soziaologen Klaus Dörre, der Ende des Monats in Jena seine letzte Vorlesung hält Herr Dörre, Sie haben in Diskussionen über Klassenverhältnisse immer mal wieder erwähnt, dass Sie sich im akademischen Betrieb teilweise fremd gefühlt haben. Aus was für einem Milieu stammen Sie und wie hat Sie das geprägt? Mein Vater war Sudetendeutscher, musste also zwangsmigrieren, meine Mutter hat nach dem Hauptschulabschluss in einer Bäckerei Mein Vater war Sudetendeutscher, musste also zwangsmigrieren, …
mehr "Klaus Dörre: »Darauf hoffe ich: dass etwas im Verborgenen wächst«"
»Sold« - schon verkauft: ein Leopard 2 Panzer auf der Rüstungsmesse IDEX (International Defense Exhibition and Conference) in Abu Dhabi
Jon Gambrell/AP/dpa
Aufrüstung, Zölle, und Sanktionen kosten den Westen Tausende von Milliarden. Worin liegt der wirtschaftliche Ertrag des neuen Kalten Krieges?  Ist die Zeitenwende ein gutes Geschäft für den Westen? Aus ökonomischer Sicht scheinen sich die Unterstützung der Ukraine gegen den russischen Angriff sowie der neue Kalte Krieg gegen China nicht zu rentieren. Die USA und Europa müssen Hunderte von Milliarden an zusätzlichen Rüstungsausgaben stemmen, Energie hat sich verteuert, die Sicherung... mehr
x0x, Israels, Krieg, Protestieren, israelische, Pferd, montiert, Polizei, Offiziere, reiten, an, einer, Menschenmenge, des, während, Demonstrations, Samstag, 24Ä, Tausende, protestierten, am, gegen, parime, Ministers, Netanjahu, und, seinem, Regierung, rufend, der, reichen, befassen, Freilassung, Geiseln, hielt, indem, Rufen, für, frühen, Wahlen, folgenden, okt, Angriff, Foto, 2024, quer, Konflikt, Conflict, Südisrael, Southern, Palästinensische, Palestinian, Militanats, Soldaten, Soldiers, KIdnaped, Armee, Army, IDF, verschleppt, abducted, OCT, Massacre, Hostages, Zivilisten, Civilians, Rocket, attack, Unterschlupf, Shelter, Family, Gefangene, Israel Hamas War Protest Israeli horse mounted police officers ride in to a crowd of protestors during a demonstration in Tel Aviv Saturday Feb 24 2024. Thousands of Israelis protested in Tel Aviv, on Saturday, against Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu and his government, calling on the government to reach a deal to release the hostages held by Hamas in Gaza and to call for early elections following the Oct 7 Hamas attack. Photo by Eyal Warshavsky. Tel Aviv Israel Copyright: xEyalxWarshavskyx
IMAGO/Eyal Warshavsky
Der israelische Menschenrechtsaktivist Guy Shalev fordert mehr politischen Druck auf die Regierung Netanjahu Im Oktober haben Sie in Interviews davon berichtet, dass in Ihrem Freundeskreis praktisch jeder Bekannte durch den Hamas-Angriff verloren hat. Was bedeutete das für Sie? Hat der Terroranschlag das Trauma aufgerufen, als Jüd*innen ausgelöscht werden zu können? Der Angriff im Oktober war sehr schmerzvoll und hat viele politische Perspektiven zerstört. Zweifelsohne hat er auch das Gefühl vieler Israelis erschüttert, von der…
mehr "»Die Palästinenser brauchen jetzt unsere Solidarität«"
Peter Sodann

Peter Sodann

Peter Sodann war nicht nur ein herausragender Schauspieler und Regisseur, sondern auch lebenslang Sozialist. Als Tatort-Kommissar Bruno Ehrlicher erlangte er bundesweite Bekanntheit, prägte aber bereits in den Jahrzehnten zuvor die kulturelle Landschaft der DDR. Er verstarb am 5. April 2024 im Alter von 87 Jahren in Halle an der Saale.
mehr "Peter Sodann"
Demonstrant*innen fordern das Schlamt in Cottbus auf, Verantwortung zu übernehmen.
dpa/Frank Hammerschmidt
# Dass der Cottbuser Lehrer seine zwei Schüler aus rassistischer Motivation schlug, zeigt, wie stark rechtsextreme Haltungen in Institutionen sickern #  »Der beschuldigte Lehrer wirkte aus fremdenfeindlichen Gründen körperlich auf den geschädigten Schüler mittels Fußtritt ein.« So schreibt es das Brandenburger Innenministerium in einer Nachmeldung von rechtsextremen Gewalt- und Straftaten im Jahr 2023.  Ein Satz, der in trockener Bürokratensprache erst beim zweiten Lesen seine volle,... mehr
Aufruf zum Ostermarsch 2024
Die Vorsitzenden der Gruppe Die Linke im Bundestag, Heidi Reichinnek und Sören Pellmann, sowie die Vorsitzenden der Partei Die Linke, Janine Wissler und Martin Schirdewan, rufen gemeinsam zu den Ostermärschen auf.

mehr "Deutschland und die EU müssen friedensfähig werden!"